Was: Die Abholzung in tropischen Regionen aufspüren
Wo: Äthiopien, Indonesien, Vietnam, Côte d‘lvoire
Wann: 2020 - 2021

Das Klima erwärmt sich weiter – dazu trägt auch die stetige Abholzung von tropischem Regenwald bei. Seit Anfang 2020 widmen wir uns diesem Thema – und machen mithilfe von Satellitenaufnahmen und künstlicher Intelligenz sichtbar, wo wie viel Wald abgeholzt wird. Dafür entwickelt die Organsation Enveritas einen ganz neuen Algorithmus, der nicht nur großflächige, sondern auch kleinste Abholzungen aufspürt und nachverfolgt. So werden selbst Flächen sichtbar, die auf herkömmlichen Satellitenbildern nicht zu erkennen sind.

Anhand der Ergebnisse verstehen wir besser, welche Rolle Kleinbauern bei der Abholzung rund um den Kaffeegürtel spielen. Außerdem lenken wir mehr Aufmerksamkeit darauf, wie sich der tropische Regenwald durch die Abholzung von vielen Kleinstflächen verändert und treiben die Forschung auf diesem Gebiet voran.

Das Projekt wird durch die Organisation Enveritas aus New York durchgeführt: eine führende Organisation für die Bewertung von Nachhaltigkeit im Kaffeesektor. Das Team haben wir bereits bei einer groß angelegten Umfrage zur Nachhaltigkeit des äthiopischen Kaffee-Sektors kennen- und schätzen gelernt. Hier treffen alte Hasen in der Entwicklungszusammenarbeit auf innovative Denker und Technik-Enthusiasten.

Derzeit warten wir auf die ersten Ergebnisse der Modellkalibrierung in Indonesien und bereiten eine detaillierte Analyse in Vietnam vor. In Sachen Nachhaltigkeit steht das vietnamesische Hochland vor einer besonderen Herausforderung: die Nachfrage nach mehr Anbauflächen ist so groß, dass Wälder – sogar solche, die unter Naturschutz stehen – weitreichend illegal abgeholzt werden.